Coronautin     

 

Mein Fitnesstrainer hat schon mit dem Warmup begonnen, aber mein Headset überträgt keinen einzigen Ton. Verzweifelt schaue ich ihm zu, wie er nach vorne springt und seine Lippen bewegt. „O“, er formt seinen Mund zu einem „O“, lässt seine Lippen spitzer werden, vielleicht ein S, dann kickt er sein Kinn nach vorne, als wollte er „T“ sagen, schwenkt seinen Kopf. Ost? Oste? Es ist bald Ostern. Vielleicht meint er Ostern? Ich hasse Ostern. Diese Eierfresserei.

Es macht überhaupt keinen Spaß, die Übung stumm nachzuspringen. „Ostern“, „Ostern“, ich kann nicht anders, immer wieder sehe ich ihn dasselbe Wort mit den Lippen formen und bleibe auf dem Teppich stehen. Liegt es an der extrem engen Trainingshose, die er anhat, auf der sich die Form seiner Hoden abzeichnet, dass ich immer noch an Ostereier denken muss? Eiersuchen beim schicken Janosch, der uns per Youtube trainiert, weil draußen eine Seuche durch die Weltgeschichte geistert.

Vielleicht kann was mit ihm laufen. Im Fitness Club zieht der mich immer so schön auf, wenn ich einen Fehler mache. Dann verzeihe ich ihm, dass er mich zum hundertsten Mal in die Kniebeuge gepeitscht hat und das auch noch zu Lady Gaga. Versuch da mal nicht ins Schwitzen zu kommen, damit dir der ganze angeblich wasserfeste Kajal nicht in die Lider läuft!

Das Bild friert kurz ein. Kein Wunder, alles überlastet, weil jetzt alle online sozial sind, weil draußen treffen kann tödlich enden. Ich lebe im Ein-Zimmer-Appartement und bin so was von frustriert, ich stelle mir vor, wie ich ihm übers Internet in sein albernes Headset schreie, dass ich das Geld für mein Fitness-Abo aber so was von zurückhaben will. Ich muss so schnell wie möglich meine Figur auf Bikinigröße bringen, das ist wirklich eine Frage von Leben und Tod! Und so funktioniert das einfach nicht!

Janosch sitzt am Boden, ein Bein angewinkelt, das andere streckt er durch und hebt es einen Meter hoch, um es wieder zurückzuführen. Ohne das Motivationsrauschen seiner Stimme und der Bumm-Bumm-Musik fokussiere ich mich ungewollt noch mehr auf seinen Unterleib. Ich kriege bald meine Tage, mir ist warm, nicht nur wegen des Trainings. Eines meiner Eier ist heiß, und in ein paar Stunden auch schon wieder dahin. Mit 2 Millionen davon geboren, und gefühlt bin ich bei den letzten Zwei angelangt. 150 Millionen Zellen dagegen allein bei einem Samenerguss! Bis der männliche Körper alt und schrumpelig ist. Da kann ich mit Bauch-Beine-Po gegen das Abschlaffen ankämpfen, bis mir schwindelig wird. Kannste nichts machen, irgendwann ist der Korb leer.

Janosch ist aufgefallen, dass ich nicht mehr mitmache. Er sagt etwas, aber immer noch verstehe ich nichts außer „Ostern“. Noch siehst Du gut aus mit Deinen definierten Muskeln, null Gramm Fett, dunkelblonde Locken, von schlanker Statur. Untenrum noch frisch. Nach dem Training vielleicht nicht ganz so.

Er tippt was in sein Smartphone, ich sehe ein lachendes Emoji mit einem zugekniffenen Auge auf meinem Display. Ich will ihm ein Verschwitztes zurückschicken, verrutsche dann und sehe, dass ihn ein Kuss-Gesicht erreicht. Seine Grübchen vertiefen sich. „Bussi in Zeiten von Corona, bist eine ganz Mutige!“, textet er mir zu. Ich schaue verschämt auf meine Füße, als wäre es mir peinlich. Bin heimlich furchtbar stolz auf mich. Zehn Jahre Beziehung hinter mir, Flirten geht aber noch.

Mein Ex-Freund hat im Fitness-Club quasi gelebt. Hatte einen Bizeps wie ein Ballon. Ich habe mich nie an die Trimm-Dich-Geräte gesetzt. Keimverseuchte Sitzflächen und Griffe, die von den Leuten vollgeschwitzt werden und niemals habe ich auch nur Einen von denen gesehen, wie die mal mit einem Desinfektionsmittel da dran gegangen wären, nachdem sie das alles vollgesifft haben! Totale Keimschleudern. Jetzt ist nichts mehr mit Geräten. Betreten verboten.

Mein Ex hat die Dinger dauernd benutzt. Sein Unterleib hat sich auf den Sitzen gerieben beim Rumpfdrehen oder auf der Beinpresse. Pumpen war für ihn wie Gottesdienst. Ich hatte die Nase voll. Und jetzt darf ich nicht mal raus, um jemand Neues kennenzulernen! Küssen geht nicht mehr, ohne Angst zu haben. Das Virus tötet die Leute wie die Fliegen, kannste mir nicht erzählen, dass das nicht so gefährlich ist. Habe ich eigentlich noch Eier im Kühlschrank? Ich habe einen perversen Heißhunger auf Hefezopf mit Schokoguss.

Janosch hat sich aufgerichtet, streckt seine sehnigen Arme weit von sich, streckt seinen Oberkörper, der ein perfektes Kreuz formt. Er drückt sein Kinn an die Brust, dass seine Locken über den Kopf fließen. Jesus, denke ich, das Himmelreich ist nah! Wir werden alle sterben, einsam, weit weg von Gott, und nicht wieder auferstehen. Und meine letzten Gedanken werden den Eiern eines Fitnesstrainers gegolten haben. Die in der Radlerhose echt attraktiv aussahen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.